Grippeschutz

Grippeschutz

Grippeschutz

Grippeschutz durch Vitamin C  Hochdosis-Infusionstherapie

Wenn man seinen Körper von einer möglichen Grippewelle schützen will, kann man das, ergänzend zu einer gesunden Ernährung und Bewegung, u. a. mit hochdosiertem Vitamin C tun  –  in Form von Infusionen als Beispiel

Warum Vitamin C Hochdosis? Vitamin C, auch Ascorbat genannt, ist es ein essentieller wasserlöslicher Mikronährstoff und damit bei zahlreichen Körperfunktionen beteiligt. Der menschliche Organismus kann Vit. C nicht synthetisieren, das heißt selbst herstellen, weshalb es stets durch die Nahrung aufgenommen werden muss. Erschwerend kommt hinzu, dass es innerhalb weniger Stunden abgebaut ist und daher regelmäßig wieder aufgenommen werden sollte, um nicht in einen Mangel zu geraten.

(Sub-)klinische Mangelzustände können sich insbesondere durch folgende Faktoren manifestieren:

  • gestörte Immunfunktion mit erhöhter Infektanfälligkeit (auch Allergien, Asthma, Psoriasis, Neurodermitis, etc.)
  • Knochenabbau und Osteoporose
  • kardiovaskuläre Funktionsstörung
  • Wundheilungsstörungen
  • reduzierte Stresstoleranz, Depressionen

Unter subklinischen Mangelzuständen leiden etwa 10% der Bevölkerung. Sowohl bei akuten und chronischen Entzündungszuständen, als auch bei Tumorerkrankungen, ist der Bedarf an Vit. C besonders hoch, der über die tägliche orale Dosis (auch Tabletten) meist nicht gedeckt werden kann. So dann leicht ein „oxidativer Stress“ entstehen, der die Abwehrlage noch weiter reduzieren kann. Ferner würde dieser für degenerative Erkrankung des Gehirns, Depressionen und Osteoporose sorgen.

Vitamin C gehört zu den effektivsten Radikalenfänger und bietet Schutz vor oxidativem Stress

Die Hochdosis-Infusionstherapie verbessert in der Tumortherapie die Lebensqualität, da es tumortoxisch wirkt. Therapiebedingte Nebenwirkungen wie Übelkeit, Appetitverlust, Müdigkeit, Depressionen, Schlaf- störungen, Schwindel und Blutungsneigung werden gelindert. Vit. C hat eine prophylaktische Bedeutung, da es, epidemiologischen Studien folgend, das Arteriosklerose- und Krebsrisiko verringert.

Bei Rauchern, Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 und Arteriosklerose kann die Endothelfunktion wieder hergestellt werden. Gesunde benötigen eine tägliche Dosis von 100 mg. Menschen, die sich in Entzündungsprozessen oder in tumorösen Situationen befinden, benötigen weit höhere Dosen, um das Mortalitätsrisiko (Norfolk- Studie)signifikant zu senken.

Erkrankungen, die eine Kontraindikation für Vitamin C Hochdosis bedeuten, sind Niereninsuffizienz, rezidivierende Nierensteinbildung und bei Doping im Hochleistungssport. Damit ist das Anwendungsgebiet für Vitamin C Hochdosis klar beschreiben: bei akuten chronischen Infekten, onkologischen Erkrankungen, bei neurologischen, allergischen und rheumatischen Erkrankungen.

 

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.